decorative background image

Hersteller Liliput

Export

Allgemein

Allgemein

  • Favorit: Nein
  • Bezeichnung: E 10
  • Art: Schnellzuglok
  • Lagerort: Vitrine
  • Inventar Nr.: 809
  • Bewertung: 5/5

Wert

  • Zustand: gut
  • Limitiert: Nein
  • Sonderedition: Nein
  • Originalverpackung vorh.: Ja

Modell

  • Fahrzeugnummer: E 10 001
  • Epoche: III (1949-1970)
  • Nenngröße: H0
  • Spurweite: Spur H0
  • Farbe Gehäuse: blau
  • Material: Rahmen Metall/Gehäuse Kunststoff

Hersteller

  • Hersteller: Liliput Bachmann Europe Plc
  • Artikelnr.: L132521

Status

Status

  • Status: im Besitz
  • Stückzahl: 1 Stk.

Gekauft

  • Kaufdatum: 14.01.2018
  • Kaufpreis (Stk.): 51,79 €
  • Gesamtkaufpreis: 51,79 €
  • Schätzwert (Stk.): 55,00 €
  • Gesamtschätzwert: 55,00 €
  • Wertsteigerung: 6,20 %

Modell

Merkmale

  • Beleuchtung: LED
  • AC-Teststrecke: ja
  • Farbe Fahrgestell: schwarz
  • Spitzensignal: Dreilicht - fahrtrichtungsabhäning
  • Schlusslicht: Dreilicht - fahrtrichtungsabhängig

Weitere Merkmale (1)

  • Federpuffer: Nein
  • Gealtert: Nein
  • Innenbeleuchtung: Nein
  • Vorbildgetreu Lackierung: Ja
  • Vorbildgetreu Beschriftung: Ja

Weitere Merkmale (2)

  • Eingesetzte Fenster: Ja
  • Inneneinrichtung: Ja
  • Geräuschelektronik: Nein
  • Inkl. Dachstromabnehmer: Ja

Physikalische Eigenschaften

  • Länge: 185,0 mm

Technik (1)

  • Stromsystem: ML-GS/DC Umbau
  • Achsen: DC-Achsen
  • El. Schnittstelle: NEM 660
  • Kupplung(en): Kurzkupplung
  • Kupplungsaufnahme: NEM Kurzkupplung
  • Mindestradius: 360,00 mm

Technik (2)

  • Angetriebene Achsen: 4 Stk.
  • Anz. Haftreifen: 2 Stk.
  • Motor mit Schwungmasse: Ja
  • Direktsteuerung möglich: Nein
  • Oberleitungsbetrieb möglich: Ja

Vorbild

Merkmale

  • Hersteller: Krauss & Comp. Krauss-Maffei
  • Bahngesellschaft: Deutsche Bundesbahn (DB)
  • Baureihe: E 10/110/112/113/114/115
  • Anzahl hergestellt: 1
  • Herstellernummer: 17785
  • Baujahr von: 1.952
  • Ausmusterung: 2.000
  • Internet-Link: https://de.wikipedia.org/wiki/DB-...
  • Hinweis: Elektrische Ausstattung AEG/7172

Physikalische Eigenschaften

  • Länge: 16,94 m
  • Gewicht: 85,00 t

Technik

  • Spurweite: Normalspur (1435 mm)
  • Achsfolge: Bo'Bo'
  • Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h
  • Leistung: 3.800 kW
  • Anfahrzugkraft: 255 kN

Technik (Elektrolokomotive)

  • Stromart: Wechselstrom
  • Frequenz: 15 kV 16 2/3 Hz AC
  • Stromübertragung: Panto SBS 39
  • Anz. Motoren: 4 Stk.
  • Mehrsystemfahrzeug: Nein

Beschreibung Modell


Betriebs-Nr. E 10 001, Fahrgestell und Räder aus Metalldruckguss, Motor mit Schwungmasse, Haftreifen, digitale Schnittstelle für steckbaren 21-poligen Decoder, vorbereitet für den Einbau von Sound-Decoder und Lautsprecher, umschaltbar auf Oberleitung, Kurzkupplungskinematik, Kupplungsaufnahme nach NEM 362, Dreilicht-LED-Spitzensignal mit der Fahrtrichtung wechselnd, empf. Mindestradius 360 mm, LüP 185 mm.

Dreilicht-LED-Spitzensignal
Grau-aluminiumfarbenes Dach
Stirnfenster mit Heizscheiben
Indusi
Pufferteller-Warnanstrich

Wartung/Reparatur/Umbauten:

2018-01-18: Lok ist eingetroffen. Es erfolgte ein Umbau für ML/GS-DC mittels geklebtem Liliput-Schleifer. Obere Stirnleuchte funktioniert nicht. Indusi an einem Drehgestell ist geklebt. Vorsichtig öffnen, sehr empflindlich !!
2018-07-18: Testfahrt auf Testkreis

Beschreibung Vorbild


Achsfolge Bo' Bo'
max. v 150 km/h
Triebwerk Gummiring-Antrieb
D Treibrad 1250 mm
Achsstand 3400 mm
Drehzapfenabstand 7900 mm
Länge über Puffer 16490 mm
Leistung 5031 PS
Leistung 3700 kW
Geschw. bei StundenLstg. 120 km/h
Dauerleistung 3620 kW
Geschw. bei DauerLstg. 123 km/h
Anfahrzugkraft 274,7 kN
Stundenzugkraft 110,4 kN
Dauerzugkraft 106,9 kN
Dienstgewicht 86,4 t
Reibungslast 86,4 t
max. Achslast 21,2 t
Leistungskennzahl 43,7 kW/t
Frequenz 16,6 Hz
Spannung 15k V
Anzahl Motore 4
Steuerung Lastschalter/Stufenschaltwerk-Steuerung
Anzahl Dauerfahrstufen 28
Trafoleistung 4040 kW
Trafobauart Öltrafo mit Fremdlüftung/Zwangs-Ölumlauf
Baujahr 1956

Die Versuche mit den Probelokomotiven der Baureihe E 10 (E 10 001, 002, 003, 004, 005) verliefen recht erfolgreich, sie zeigten aber auch, daß eine Universalgattung kaum zu verwirklichen war. Nach dem im Juli 1954 beschlossenen Typenprogramm wurde für den schweren Schnell- und Eilzugdienst auf Hauptbahnen die Baureihe E101 entwickelt, für den Güterzugdienst die nahezu baugleiche E40, weiterhin die E41 (leichter Universaldienst) und E 50 (schwerer Güterzugdienst).Der mechanische Teil der E 10/E 40 wurde gemeinsam vom BZA München und von Krauss-Maffei und die elektrische Ausrüstung von SSW konzipiert. Am Serienbau beteiligten sich aber auch die Firmen Henschel, Krupp, AEG und BBC. Brückenrahmen und Kastengerippe sind moderne Schweißkonstruktionen, auf die dann die Bekleidungsbleche aufgeschweißt sind. Als Antrieb wurde der SSW-Gummiringfederantrieb bevorzugt, den die DB bei den Versuchen nur wiederstrebend zugelassen hatte. Die Achsen laufen in zweireihigen Pendelrollenlagern, und als Antriebsmotoren wurden vierzehnpolige Einphasen-Reihenschlußmotoren eingebaut. Die Maschinen erhielten neben Sifa und Indusi auch eine fahrdrahtspannungsabhängige gleichstromerregte Widerstandsbremse, die als Gefälle- und Betriebsbremse zusätzlich zur Druckluftbremse benutzt wird. Die für die Einheitsloks typische Kastenform wurde ab der E 10 287 zugunsten des Bügelfalten-Looks geändert.Ab Mai 1963 wurden die sechs Loks E10 239-244 für den Rheingold umgebaut; sie erhielten ein Getriebe für 160 km/h, die Rheingold-Lackierung und wurden als E10 1239-1244 bezeichnet. Nach Indienststellung der regulären E10.12 wurden sie wieder zurückgebaut. Die fehlenden Nummern in der Reihe finden sich in der Baureihe 113 wieder.

Die E 10 001 wurde am 23.08.1952 ausgeliefert. Nach intensiven Erprobungen wurde diese Lok am 03.01.1953 dem Verkehr übergeben und zunächst beim Bw München Hbf beheimatet. Die Lok war auch auf der Deutschen Verkehrsausstellung 1953 in München zu sehen. Bis zum 22.02.1955 war sie in München, dann kam sie zum Bw Nürnberg Hbf, wo sie bis zu ihrer Ausmusterung am 26.06.1975 blieb. In den letzten Jahren war sie hauptsächlich vor Nahverkehrszügen, aber auch vor Güterzügen zu sehen.

Die E10 001 ist die Basis für die späteren Serienloks E 10, E 40 und E 41. Bedauerlicherweise wurde die E 10 001 im AW Kassel zerlegt. Diese Loks haben mehr als vier Jahrzehnte das Erscheinungsbild der DB geprägt.