decorative background image
Export

Allgemein

Allgemein

  • Favorit: Nein
  • Bezeichnung: 288
  • Art: Güterzuglok
  • Lagerort: Keller
  • Inventar Nr.: 568
  • Bewertung: 2/5

Wert

  • Zustand: Ausgezeichnet
  • Limitiert: Nein
  • Sonderedition: Nein
  • Originalverpackung vorh.: Ja

Modell

  • Fahrzeugnummer: 288 002-9a + b
  • Epoche: IV (1970-1990)
  • Nenngröße: H0
  • Spurweite: Spur H0
  • Farbe Gehäuse: rot mit rotem Rahmen
  • Material: Rahmen Metall/Gehäuse Kunststoff

Hersteller

  • Hersteller: Lima
  • Artikelnr.: 208114

Status

Status

  • Status: im Besitz
  • Stückzahl: 1 Stk.

Gekauft

  • Kaufdatum: 12.09.2005
  • Kaufpreis (Stk.): 49,00 €
  • Gesamtkaufpreis: 49,00 €
  • Schätzwert (Stk.): 100,00 €
  • Gesamtschätzwert: 100,00 €
  • Wertsteigerung: 104,08 %

Modell

Merkmale

  • Beleuchtung: Glühlampe
  • AC-Teststrecke: ja
  • Spitzensignal: Dreilicht - fahrtrichtungsabhäning
  • Schlusslicht: nein

Weitere Merkmale (1)

  • Federpuffer: Nein
  • Gealtert: Nein
  • Innenbeleuchtung: Nein
  • Vorbildgetreu Lackierung: Ja
  • Vorbildgetreu Beschriftung: Ja

Weitere Merkmale (2)

  • Eingesetzte Fenster: Ja
  • Inneneinrichtung: Nein
  • Geräuschelektronik: Nein

Physikalische Eigenschaften

  • Länge: 258,0 mm

Technik (1)

  • Stromsystem: WS/AC
  • Achsen: AC-Achsen
  • Digitalsystem: nein, analog
  • Kupplung(en): NEM-Bügelkupplung

Technik (2)

  • Angetriebene Achsen: 2 Stk.
  • Anz. Haftreifen: 2 Stk.
  • Motor mit Schwungmasse: Ja
  • Direktsteuerung möglich: Nein

Vorbild

Merkmale

  • Hersteller: Krupp Lokomotiv- und Waggonfabrik
  • Bahngesellschaft: Deutsche Bundesbahn (DB)
  • Baureihe: D 311 - V 188 - 288
  • Anzahl hergestellt: 4
  • Herstellernummer: 2470
  • Baujahr von: 1.941
  • Ausmusterung: 1.972
  • Internet-Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Weh...
  • Hinweis: Antrieb Tatzlager

Physikalische Eigenschaften

  • Länge: 22,51 m

Technik

  • Spurweite: Normalspur (1435 mm)
  • Achsfolge: Do + Do
  • Höchstgeschwindigkeit: 75 km/h
  • Leistung: 1.616 kW

Technik (Diesellokomotive)

  • Leistungsübertragung: dieselelektrisch
  • Anz. Motoren: 8 Stk.

Beschreibung Modell


Zustand des Modells vor der Außerdienststellung in 1972.

Wartung/Reparatur/Umbauten:

2008-10-21: Abschmieren, 20 Min. Testfahrt (vor-und rückwärts je 10 Min.)

Beschreibung Vorbild


Achsfolge Do + Do
max. v 75 km/h
Triebwerk Diesel-elektrischer Antrieb
D Treibrad 1250 mm
Achsstand 16350 mm
Länge über Puffer 22510 mm
Leistung 2200 PS
Leistung 1618 kW
Anfahrzugkraft 360 kN
Dienstgewicht 150 t
Reibungslast 150 t
Anzahl Motore 2 x je 11000 PS
Fahrmotor Typ MTU MD 12 V 538 AT
SIFA j
Indusi j
Indienststellung 1939

Ab 1937 entwickelte die Firma Krupp neben dem extrem großen Eisenbahngeschütz Dora auch die passende Diesellokomotive als Zugmaschine und zur Ausrichtung der Kanone. Die Lokomotiven erhielten die Bezeichnung D311. Da sie auch als Generator fü die elektrischen Antriebe des Geschützes dienen sollten, erhielten sie eine elektrische Kraftübertragung. In den Jahren 1939 und 1940 (Nach anderen Angaben 1940 und 1941) wurden jeweils zwei Doppellokomotiven ausgeliefert. Zwei weitere wurden während der Fertigung durch Luftangriffe zerstört. Jede Einheit erhielt nur einen Endführerstand, da der Einsatz nur in Doppeltraktion vorgesehen war. Als Antriebsmaschine diente ursprünglich ein 6-Zylinder-Dieselmotor von MAN mit einer Nennleistung von 940 PS. Die elektrische Ausrüstung von SSW bestand aus dem Hauptgenerator (710V aGV 350/32) mit 640 kW, dem Erregergenerator (200V aGV 241/6) mit 5 kW und den je Lokhälfte 4 Fahrmotoren (D 2432a) mit je 178 kW, hinzu kamen ein Hilfsgenerator mit 48 kW und die Lichtmaschine mit 2,5 kW. Die Fahrmotoren konnten parallel oder in Reihenschaltung verwendet werden.

Nach Einsätzen an der Ost- und Westfront war nach 1945 nur noch eine Einheit (D311 03) im fränkischen Raum verblieben. Diese wurde 1948 bei Krauss-Maffei instandgesetzt und ab 1949 beim Bw Aschaffenburg als V 188 001 a+b eingesetzt. Von einem Amsterdamer Schrotthändler erwarb die DB 1949 eine weitere Einheit (D311 04); auch diese wurde bei Krauss-Maffei aufgearbeitet und ab ging 1951 als V 188 002 a+b in Dienst. Eine dritte Lok (D311.02) sollte zunächst auch aufgearbeitet werden, diente aber als V 188 003 a+b lediglich als Ersatzteilspender.

In den Jahren 1957 und 1958 erhielten die im Dienst stehenden Maschinen die bewährten 12-Zylinder-Dieselmotoren von Maybach mit einer Nennleistung von 1100 PS. Am 22. September 1969 wurde die V 188 001 a+b in Bamberg ausgemustert, die V 188 002 a+b blieb als Reihe 288 bis zum Dezember 1971 im Dienst und wurde am 5. Juni 1972 ausgemustert.

V188 002 war bis 01.1957 tannengrün lackiert und erhielt ab November 1958 die Standardlackierung der Dieselloks mit rotem Rahmen (nicht abgesetzt), ohne schwarzem Streifen an der Kastenunterkante. Der Dachaufsatz entfiel. Gegen Ende ihres Einsatzes erhielt sie auch noch die Computernummer 288 002-9.

Anmerkungen


Internet-Links:

https://www.revisionsdaten.de/tfzdatenbank/tfz_detail.php?sa&id=8265&fahrzeugsuche=288+002&art=1&such_start=0
http://www.e94114.de/V188.htm

Weitere Infos:

Stationierung:

Rbd/BD:
Bw:Aw:

Betriebsanleitung: in OVP
Zurüstteile: in OVP